Dataset

3PClim Konvektion

Published by: ZAMG License: Creative Commons Attribution (CC-BY)

Dieser Datensatz hat noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient zu momentan zu Tests von Funktionalitäten. Für den Download verwenden Sie bitte https://hdl.handle.net/20.500.11756/de7539e1 . Die vorliegende Studie untersucht das Phänomen Konvektion im alpinen Gelände und im Alpenvorland rund um die Gebiete Tirol, Südtirol, Veneto und Trentino, erstmals flächendeckend mit Hilfe eines automatisierten Monitoringverfahrens und der kombinierten Information aus Radar- und Blitzdaten. Sie ist keine Klimastudie im eigentlichen Sinne, da der Beobachtungszeitraum von fünf konvektiven Saisonen zu kurz ist. Wohl aber gibt sie interessante Einblicke in das Erscheinungsbild konvektiver Prozesse, die in nachfolgenden Studien erweitert, verfeinert und ergänzt werden können.

Dataset Versions:

This Version

Version 1 Release Date: 2015-01-01 00:00:00

Latest Version

Version 1 Release Date: 2015-01-01 00:00:00

Cite this dataset:

Using this data set or resource, you should cite this data set according to the given copyright conditions with following citation rules:
(2015). 3PClim Konvektion, Version 1. Vienna, Austria. CCCA Data Centre. PID: . [August 8, 2022]

Resources

Dataset Metadata

Owner and Contact Information regarding this dataset

Organization ZAMG
Metadata Point of Contact (Maintainer): Johannes Vergeiner

Dataset Creator (Author): Johannes Vergeiner

Citation Info

Basic Information about this dataset

Dataset Locator - URI
Abstract __Dieser Datensatz hat noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient zu momentan zu Tests von Funktionalitäten. Für den Download verwenden Sie bitte https://hdl.handle.net/20.500.11756/de7539e1 .__ Die vorliegende Studie untersucht das Phänomen Konvektion im alpinen Gelände und im Alpenvorland rund um die Gebiete Tirol, Südtirol, Veneto und Trentino, erstmals flächendeckend mit Hilfe eines automatisierten Monitoringverfahrens und der kombinierten Information aus Radar- und Blitzdaten. Sie ist keine Klimastudie im eigentlichen Sinne, da der Beobachtungszeitraum von fünf konvektiven Saisonen zu kurz ist. Wohl aber gibt sie interessante Einblicke in das Erscheinungsbild konvektiver Prozesse, die in nachfolgenden Studien erweitert, verfeinert und ergänzt werden können.
Metadata Language Deutsch
License cc-by
Visibility public
Use Limitation
Date of creation (created) January 1, 2015, 00:00 (UTC)
Date of publication (issued) January 1, 2015, 00:00 (UTC)
Date of last modification (modified) November 21, 2016, 15:42 (UTC)
Server State of the Dataset active

Keywords

Controlled Keywords convection cell, lightning, radar, thunderstorm
Used Thesauri

Geographic Aspects of the Resources

Polygon

Dataset extent

Map data © OpenStreetMap contributors
Tiles by MapQuest
Coverage -

Temporal Extent of the Resources

Starting Date 2009-04-01T00:00:00
Ending Date 2013-10-31T23:00:00
Frequency

Specific information about the resource(s) in this dataset

Key-Value Information -

Quality and applied methods

Equivalent Scale -
Scale Distance -
Provenance Zur Untersuchung von starker Konvektion wurden Radar- und Blitzdaten herangezogen. Die Radardaten, die zur Erstellung der Konvektionsklimatologie verwendet wurden, stammen von drei unterschiedlichen Wetterradarnetzwerken: dem österreichischen Radarnetzwerk, dem Radarnetzwerk Veneto und dem Bozener Radar. Insgesamt decken acht (C-Band) Radarstationen den Raum Österreich, Südtirol und Veneto ab. Blitzdaten stammen von der „European Cooperation for Lightning Detection“ (EUCLID) (www.euclid.org). Um auf den einzelnen Datensätzen der drei Radarnetzwerke eine einheitliche Konvektionsbeobachtung aufzusetzen, wurde ein automatisiertes Verfahren verwendet. Das „Austrian Thunderstorm Nowcasting Tool“ (A-TNT) 4, kombiniert Informationen aus Radar- und Blitzdaten, um konvektive Aktivität zu erkennen und zu verfolgen.
Status of the resource(s) completed

Conformity

Specification
Degree